Prindo Drucker-Test - Berichte und Videos

Wir testen unterschiedliche Druckertypen von verschiedenen Herstellern und stellen Ihnen hier unsere Testergebnisse vor. Ob HP Jet Intelligence Technologie oder Farb-Laserdrucker, wir testen gnadenlos und nutzerfreundlich.

Prindo Drucker-Tests

Sollte ein neuer Drucker angeschafft werden wollen, dann schauen die meisten Menschen in der Regel zunächst auf einen Drucker Test. Drucker Tests geben Informationen über jeweilige Modelle, zeigen Vor- und Nachteile der Gerätschaften und bieten interessierten Käufern die Chance, den Drucker schon im Vorfeld einschätzen zu können. Wie Drucker Tests erstellt werden und an welchen Stellen sie vorteilhaft sein können, zeigt die nachstehende Übersicht.

Die Vorgehensweise beim Drucker Test – die Optik

Wenn ein Drucker Test erstellt wird, dann wird stets nach festen Richtlinien vorgegangen. Im ersten Schritt wird einmal auf die Optik und die Erscheinung des Druckers geblickt. Dabei spielen aber nicht die optischen Feinheiten eine Rolle, sondern vielmehr kommt es beim Drucker auf die Ausstattung an. So werden innerhalb des Tests auf die Papierschübe geblickt, die bei unterschiedlichen Druckersystemen auch variabel eingesetzt werden können. Ein Multifunktionsdrucker kann zwei oder drei Papiereinschübe besitzen, während der normale Drucker für das Eigenheim oft mit einer Kassette auskommt.

Wurden Papierschübe betrachtet, widmen sich die meisten Tests auch den Optionen und Menüführungen. Nicht jeder Drucker hat auch immer ein ausgeklügeltes Touchpad. Ist das allerdings der Fall, kann die Bedienung der Touch Oberfläche durchaus unterschiedlich ausfallen. Je einfacher das Gerät zu bedienen ist, desto leichtgängiger ist das Gerät auch für Einsteiger. Der Prindo Test zeigt, dass es aber auch immer wieder Ausnahmen gibt.

Auf diese Punkte sollten Kunden beim Test der Optik achten:

  • Wie viele Papiereinschübe besitzt der Drucker?
  • Bietet der Drucker ein eingängiges Menü?
  • Wie groß ist der Drucker?

Die Drucktechnik – der nächste Schritt

Neben der Optik, der Menüführung und der Ausstattung kommt es bei einem Drucker auch immer auf die eigentliche Technik an. Grundsätzlich gibt es im Handel zwei unterschiedliche Druckertechniken. Einige Drucker arbeiten als Laserdrucker, während andere Drucker mit Tintenpatronen hantieren. Jede Variante hat dann noch Untervarianten. So arbeiten Tintenstrahldrucker zwar immer zeilenweise, können aber mit vier oder sogar fünf Patronen gleichzeitig bestückt sein. Die Menge der eingebauten Patronen verändert dann auch die Qualität der Ausdrucke.

Ein Tintenstrahldrucker wird gerne für Fotografien eingesetzt, kann aber auch für den einfachen Dokumentendruck eingesetzt werden. Im Test der einzelnen Modelle sehen Käufer dann,  mit welcher Geschwindigkeit die Drucker drucken können und in welcher Qualität der Ausdruck auf das Papier gelangt.

Alternativ können Kunden auch zum Laserdrucker greifen. Der Laserdrucker arbeitet im Vergleich meist etwas schneller, hat aber den Nachteil, dass der Drucker mit Pulver arbeitet. Pulver hat den Nachteil, dass der Drucker bei hohem Druckaufkommen eine Feinstaubbelastung darstellen kann. Gerade wenn der Laserdrucker genau neben dem Arbeitsplatz steht, kann es hier auf lange Sicht zu Problemen führen.

Wichtige Fragen im Bereich der Drucktechnik:

  • Ist der Drucker ein Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker?
  • Arbeitet der Tintenstrahldrucker mit vier oder fünf Tintenpatronen?
  • Welche Druckgeschwindigkeit weisen die Drucker auf?
  • Ist der Drucker für Fotografien geeignet?
  • Wo kann der Drucker aufgestellt werden?

Die Qualität der Drucke

Haben sich Kunden für die Drucktechnik entschieden, sollte im nächsten Schritt auf di eigentliche Qualität geachtet werden. Egal ob Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker, beide Varianten arbeiten mit einer einheitlichen Angabe, um die Qualität der Drucker zu klassifizieren.

Die Druckqualität wird im Wert „dpi“ angegeben. Dieser Wert beschreibt, wie viele Punkte pro Zoll auf dem Papier abgelichtet werden können. Je höher dieser Wert ist, desto hochwertiger ist auch der zu kaufende Drucker. Was für ein Wert sollte aber ungefähr angestrebt werden?

Eine generelle Antwort hierauf gibt es nicht, dennoch sollten die Nutzer darauf achten, dass auf der X-Achse und auf der Y-Achse möglichst große Werte genutzt werden. Auf der X-Achse sind Werte um 9.600 dpi sehr gut, während auf der Y-Achse Werte um die 2.400 dpi gewählt werden sollten. Gerade wenn Fotografien gedruckt werden, sind solche Werte ein guter Maßstab.

Wer dann noch darauf achten möchte, kann sich auch die Menge der zu druckenden Papiere anschauen. Diese richtet sich in der Regel aber nicht an den Drucker, sondern an das Druckerzubehör.

Wichtige Fragen bei der Qualität der Ausdrucke:

  • Wie hoch ist die Auflösung in dpi?
  • Können Farben gedruckt werden?

Das Zubehör im Blick

Wurden die wichtigen Eigenschaften vom Drucker besprochen, sollte zuletzt immer ein Blick auf das Zubehör geworfen werden. Beim Zubehör kommt es zuerst immer auf die Patronen oder die Kartuschen an. Kunden können beim Kauf entscheiden, ob Original-Patronen oder Refill-Patronen gekauft werden. Original-Patronen sind immer auf das Gerät abgestimmt und werden meist mit einem Chip ausgestattet, sodass Nutzer direkt auf dem Gerät einsehen können, wie viele Drucke noch durchgeführt werden.

Das funktioniert bei Refill-Patronen zwar theoretisch auch, muss aber nicht immer der Fall sein. Refill-Patronen sind Patronen, die nachträglich gereinigt und neu gefüllt worden sind, bevor sie dann wieder in den Handel wandern. Hier kann es immer passieren, dass gerade Drittanbieter auf den Einbau eines Chips verzichten. Die Patronen können zwar problemlos eingesetzt und genutzt werden, geben aber nicht immer Informationen darüber, wie voll oder leer sie noch sind.

Ein ähnliches Spiel gibt es dann bei den Rebuilt-Tonern. Diese sind ebenfalls neu aufgefüllt, werden aber nicht als Refill, sondern als Rebuilt bezeichnet.

In den Sektor des Zubehörs fallen dann auch all die besonderen Funktionen, die den jeweiligen Drucker ausmachen. Das können spezielle Papiersorten sein, die der Drucker einziehen kann, können aber auch Scanner oder Kopierer sein, die direkt im Drucker verbaut sind. Drucker mit Scanner und Kopierer werden meist als Multifunktionsdrucker bezeichnet und werden laut Bewertungen gern im Büro eingesetzt. Auch hier sollte dann auf die Auflösung der jeweiligen Geräte geachtet werden. Grundsätzlich sind aber eingebaute Scanner und Kopierer immer auf die Auflösung vom Drucker angepasst.

Wichtige Fragen beim Zubehör:

  • Welche Toner oder Farbpatronen können eingesetzt werden?
  • Welche Kapazität weist die einzelne Patrone auf?
  • Hat der Drucker besondere Funktionen, wie Scanner oder Kopierer?
  • Wie hoch ist die Auflösung der Scanner und Kopierer im Vergleich zum Drucker?

Welche Vorteile hat der Drucker Test?

Wie bereits erwähnt, werden bei einem Drucker Test viele unterschiedliche Bereiche angesprochen und näher unter die Lupe genommen. Dabei können sich Vorteile herauskristallisieren, doch können auch Nachteile entstehen, die auf dem ersten Blick nicht ersichtlich waren. Gerade diese Tatsache zeichnet einen guten Drucker Test aus.

Falls ein Drucker blind gekauft werden würde, kann es immer passieren, dass der Drucker in der Praxis einen Fehler aufweist, welcher mit einem guten Test umgangen werden könnte. Was bietet der Drucker Test also? Eine umfangreiche Liste mitsamt Kommentaren und Testergebnissen, damit Nutzer schon vor dem Kauf einsehen können, ob der Drucker für die eigenen Anwendungsbereiche ausreichend ist.

Drucker-Test Videos