Druckerpatronen mit Chip

Bereits seit einigen Jahren werden Druckerpatronen zahlreicher Hersteller (z.B. die HP-Druckerpatronen) mit Chips versehen.
Dabei ist es möglich,seitens des Herstellers praktische Funktionen mitzuliefern. Für Dritt-Hersteller sind die Druckerpatronen mit Chip
allerdings nicht immer vorteilhaft, wie der genaue Vergleich zeigt. Auf dieser Seite erfahren Sie alles über die HP-Druckerpatronen
und weiteren Druckerpatronen mit Chip sowie deren Vorteile und Nachteile.

Funktionen einer Druckerpatrone mit Chip

Wenn Hersteller bei ihren Patronen Chips integrieren, so bieten diese elektronischen Bauteile in der Regel eine Reihe von Möglichkeiten,
praktischeFunktionen zu integrieren. Die Druckerpatronen mit Chip sind mit Informationen ausgestattet, wie beispielsweise

  • Hersteller der Patrone (z.B. HP-Druckerpatronen)
  • Farbton der Druckerpatrone mit Chip
  • Füllstand
  • Druckertyp

Gut zu wissen: Durch die Druckerpatronen mit Chip ist es in der heutigen Zeit außerdem fast unmöglich geworden, in einen Drucker
eine falsche Patrone einzusetzen, z.B. im HP 80 (C4820A) oder HP 83 (C4960A). Die Drucker-Software würde dank des Chips
automatisch erkennen, dass aus Versehen eine falsche Patrone eingesetzt wurde.

Druckqualität

In der heutigen Zeit sind fast alle Druckerpatronen mit Chip ausgestattet. Das ist sinnvoll, um die Qualität der Hersteller zu schützen und
eventuelle Dritthersteller-Patronen zu unterbinden. Auch Extra-Features (z.B. die Anzeige des Füllstandes) können mit dem integrierten Chip
geboten werden. Damit gestaltet sich auch das Druckerpatronen-Recycling einfacher, da die Patronen erst entsorgt werden, wenn sie
auch wirklich leer sind und dies entsprechend melden.

In Sachen Druckqualität gibt es grundlegend zwischen einer Druckerpatrone mit oder ohne Chip keinen Unterschied – wenn
es sich theoretisch um die gleiche Patrone handeln würde. Fakt ist allerdings, dass vor allem Marken-Hersteller auf
Chip-Produkte fokussieren (z.B. die HP-Druckerpatronen), was wiederum von einer sehr hohen Druckqualität zeugt, da es sich um

  • seriöse,
  • erfahrene
  • und hochwertige

Unternehmen sowie Produkte handelt.

Wissenswert: Für einige Druckermodelle werden noch Tintenpatronen ohne Chip angeboten. Hierbei handelt es sich wahlweise um
Dritthersteller-Druckerpatronen, die ohne Chip auskommen und zu den entsprechenden Druckern kompatibel sind. Oder es kam ein
Druckerpatronen-Recycling zum Einsatz, bei dem die gebrauchtePatrone mit hochwertiger Tinte erneut befüllt wurde.

Vor- und Nachteile

Nachfolgend bieten wir Ihnen eine praktische Übersicht aller Vorteile, aber auch Nachteile, die HP-Druckerpatronen und andere
Druckerpatronen mit Chip weiterer Hersteller zu bieten haben.

Vorteile Nachteile

 >  enthalten zahlreiche Informationen

 >  können automatisch übermitteln,
     falls eine falsche Patrone eingesetzt wird  

 >  bieten nützliche Zusatz-Features
     (z.B. Füllstandsanzeige)

 >  Dritthersteller sind gezwungen, auf Nachfüllpatronen
     ebenfalls Chips zu integrieren, dadurch höherer Preis

 >  Nutzung von Drittpatronen kann unterbunden oder
     eingeschränkt werden

 

Falls ein Hersteller sich also dazu entschließt, entsprechende „Auflagen“ in den Chip zu integrieren, so ist es nicht mehr möglich,
Dritthersteller-Patronen zu verwenden oder nur eingeschränkt bestimmte Patronen.

Druckpatronen einfach Recyceln

Wenn Sie sich für HP-Druckerpatronen entscheiden, können Sie diese ganz einfach nach dem Gebrauch recyceln. Das gilt
für alle Original HP-Druckerpatronen gleichermaßen, ganz gleich, ob Sie

  • eine Standard-Patrone,
  • Patronen mit hoher Reichweite
  • Multipacks
  • oder Photo- und OfficeJet-Value-Packungen

erwerben. Sie können die HP-Druckerpatronen ganz einfach einlegen, eine konstant hohe Druckerqualität erwarten und dank
des integrierten Chips eine Meldung erhalten, wenn die Druckerpatrone leer ist. Anschließend werden die HP-Druckerpatronen
recycelt. Das schont die Umwelt und produziert deutlich weniger Abfall.

Merke: Bei den HP-Druckerpatronen und auch bei den Druckern selbst, z.B. dem HP 80 (C4820A) oder HP 83 (C4960A),
stehen Umweltschutz, Druckqualität und auch ein Kostenbewusstsein klar im Fokus. Billige Druckerpatronen ohne Chip weisen
oftmals nicht nur eine niedrigere Qualität auf, sondern lassen auch eventuell nicht so einfach recyceln.

Das für und wider von Druckerpatronen mit und ohne Chip

Es gibt viele gute Gründe, auf eine Original-Druckerpatrone von HP oder einem anderen Hersteller zu setzen. Sie profitieren
von einer ausgezeichneten Drucker-Qualität, einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und weiteren Vorteilen. Den Preis, den
Qualitäts-Hersteller wie HP nun einmal verlangen, ist jedoch nicht jeder gewillt zu zahlen. Das bedeutet, dass der Markt rund
um Dritthersteller von Patronen boomt.

Diese Hersteller haben allerdings das Problem, dass die integrierten Chips in Druckerpatronen den Druck mit einer
Alternativ-Patrone jederzeit unterbinden können. Wenn Sie als Kunde ein Firmware-Update Ihrer Druckerpatrone durchführen,
kann es sein, dass jederzeit eine Neuerung integriert wird, die das Drucken mit der Dritthersteller-Patrone komplett untersagt
oder einschränkt. Für Sie als Kunde bedeutet das, dass der Drucker spontan einfach nicht mehr druckt.

Sie haben damit nur noch die Wahl, eine Original-Patrone für Ihren Drucker zu erwerben, die zwar teurer ist, aber auch oftmals
noch qualitativere und brillantere Druckergebnisse liefert. Generell weisen die meisten Dritthersteller-Patronen keine Chips auf
und können daher nur in Druckern zum Einsatz kommen, bei denen das Einlegen von Patronen ohne Chip erlaubt bzw. möglich ist.
Hierauf ist bereits beim Kauf eines Druckers zu achten, inwiefern dieser mit Patronen ohne Chips kompatibel ist.