Hilfe, Tonerpulver! Wie Sie Toner entfernen und Flecken vermeiden.

Der Toner läuft aus?  Nur keine Panik: Verschüttetes Tonerpulver lässt sich schnell und gründlich beseitigen, wenn Sie mit Vorsicht zu Werke gehen und ein paar grundlegende Regeln beherzigen.

Pannen beim Tonerwechsel – keine Seltenheit.

Leere Toner-Kartusche entnehmen, neuen Toner auspacken und einsetzen: Das ist die klassische Situation für kleine und große Missgeschicke mit dem Tonerpulver. Mal löst sich ein letzter Rest Tonerpulver aus der alten Kartusche, mal gibt’s Probleme beim Einsetzen der neuen. Heikel kann es besonders für Nutzer werden, die versuchen, ihre gebrauchte Toner-Kartusche mit günstigem losem Tonerpulver zu füllen: Was auf den ersten Blick nach einer cleveren Ersparnis aussieht, kann allzu leicht in einem Desaster enden. Denn eine Verschmutzung durch Tonerpulver erfordert besondere Vorsicht – und ist nicht mit den üblichen Mitteln zu beseitigen.

Bloß nicht! Die größten Fehler beim Entfernen von Toner.

  • Erstmal tief Luft holen? Lieber nicht.

Das dürfen Sie gern machen, wenn Ihnen Tinte ausgelaufen ist – bei Toner ist das keine gute Idee. Denn Tonerpartikel sind winzig klein und in Mengen gesundheitsschädlich. Es ist aber keine Katastrophe, wenn Sie einmal versehentlich Toner eingeatmet haben: Die Partikel schaden erst bei längerem regelmäßigem Einatmen der Gesundheit.

  • Den alten Staubsauger einsetzen? Vorsicht!

Bevor Sie beginnen, Tonerpulver aufzusaugen, sollten Sie sichergehen, dass Ihr Staubsauger mit einem Feinstaubfilter ausgerüstet ist. Denn in einem herkömmlichen Filter bleibt das Pulver nicht hängen, sondern wird stattdessen wieder fein zerstäubt in die Luft geblasen.

  • Toner mit heißem Wasser auswaschen? Niemals!

Heißes Wasser ist die sicherste Methode, Tonerfarbe langfristig auf Teppich und Kleidung, aber auch auf der Haut zu fixieren. Denn Toner reagiert auf Hitze: Beim Druckvorgang schmelzen die im Pulver enthaltenen Harzpartikel und werden dauerhaft auf dem Papier fixiert. Das gleiche passiert, wenn Sie Tonerpulver mit heißem Wasser in Verbindung bringen: Die Harzbestandteile schmelzen bereits ab 40°C.

  • Toner einfach auffegen? Bringt nicht viel.

Mit einem Handfeger können die winzigen Partikel bei weitem nicht komplett entfernt werden. Sie bleiben im Handfeger hängen und verteilen sich damit nur noch gleichmäßiger.

  • Tonerflecken wegschrubben? Geht nach hinten los.

Finger weg, auch wenn’s schwerfällt: Mit Reiben arbeiten Sie das Farbpulver erst richtig gründlich ein.

So funktioniert’s! Erste Hilfe bei Toner-Pannen.

  • Wenn Toner auf dem Fußboden landet.

Ein Staubsauger mit Feinstaubfilter (!) kann den größten Teil des Pulvers zuverlässig aufsaugen – übrigens auch, wenn sich etwas Toner im Druckerinneren angesammelt hat. Was der Staubsauger nicht mitnimmt, können Sie vorsichtig mit einem Tuch in eine verschließbare Tüte schieben. Es gibt sogar spezielle Toner-Staubtücher, die das Pulver durch elektrostatische Anziehung aufnehmen.

  • Wenn Toner auf Teppichboden gerät.

Nach der ersten Reinigung mit dem Staubsauger kann es sinnvoll sein, den Teppich zusätzlich mit kaltem Wasser und Neutralreiniger oder Teppichshampoo zu säubern. Dabei sollten Sie mit dem Tuch keinesfalls reiben, sonst massieren Sie das Tonerpulver nur noch tiefer in die Teppichfasern ein!

  • Wenn sich Toner auf der Kleidung befindet.

Oft wird geraten, das Pulver zunächst aus der Kleidung zu klopfen. Allerdings klopfen Sie den Toner damit direkt in die Umgebungsluft – keine gute Idee also! Besser ist es, auch hier zunächst einen Staubsauger mit Feinstaubfilter einzusetzen. Nachfolgend können die Reste dann – ohne Druck – mit einem passenden Fleckenentferner vorbehandelt und im Kaltwaschgang in der Maschine oder von Hand gereinigt werden.

  • Wenn Sie Toner an den Händen haben.

Waschen Sie Ihre Hände unter fließend kaltem Wasser, am besten mit Waschmittel. Lässt sich nicht alle Farbe entfernen, so kann mit einer Nagelbürste kräftig nachgeschrubbt werden.

Toner-Tipps – damit es erst garnicht zu Pannen kommt.

Wer im Umgang mit Toner konzentriert und vorsichtig bleibt, kann vielen Missgeschicken vorbeugen. Das betrifft natürlich vor allem das Auswechseln der Kartuschen im Laserdrucker. Dass Toner bis dahin in ihrer schützenden Originalverpackung aufbewahrt werden, sollte selbstverständlich sein. Wie Sie Toner richtig lagern, erfahren Sie unter Toner lagern. Für alle, die trotz bekannter Risiken loses Tonerpulver selbst nachfüllen wollen, gehören ein alter Arbeitskittel und Einmal-Handschuhe natürlich unbedingt zur Grundausstattung!