HP PageWide Enterprise Color 556dn im Test

Er ist der kleinste unter den Größten: Der 556dn aus der PageWide Enterprise-Serie kommt – ganz typisch für die HP Enterprise-Modelle - mit den höchsten Druckgeschwindigkeiten daher, beschränkt sich aber im Gegensatz zu den Multifunktionsgeräten der 586-Serie auf das reine Drucken ohne Scan- und Kopierfunktion. Von den Druckern der  PageWide-Reihen 300 und 400 unterscheidet ihn nicht nur der Preis (aktuell +/- 600 €): Auch die Kapazität der Tintenpatronen ist deutlich gestiegen, ebenso wie das Drucktempo und die maximale Auslastung.

Der erste Eindruck

Ein bisschen Luxus macht sich auch im Büro ganz gut. Deshalb hat HP diesem Gerät nicht nur ein modernes, helles Design verpasst, sondern auch ein großzügig dimensioniertes 10,9-cm-Display (4,3 Zoll) in Farbe. Dass die Bedienung damit schneller und komfortabler geht als auf den reduzierten Displays der kleineren PageWide-Drucker, ist keine Überraschung, fällt aber angenehm auf.

PageWide pusht das Tempo

Dass die Seiten bei den HP PageWide Druckern schneller im Ausgabefach landen als bei vergleichbaren Tintenstrahl- und Lasergeräten, verdanken sie der neuen Technologie: PageWide basiert zwar auf Tintendruck, ist aber in seiner Leistungsfähigkeit dem Lasergerät näher. Hier wurden die beweglichen Druckköpfe durch eine einzige seitenbreite Druckstange ersetzt, die zeilenweise druckt statt Buchstabe für Buchstabe. Das Blatt wird dafür jeweils unter der Druckstange hindurchgezogen. Das Ergebnis: Geschwindigkeiten, die kein Laser toppen kann.

Funktioniert: Schneller drucken im ISO-Modus.

Versprochen hat HP ein Höchsttempo von sensationellen 75 Seiten pro Minute im Office-Modus. Aber funktioniert das auch ohne Qualitätseinbußen im Druck? Wir sehen uns die Sache genauer an. Zunächst im ISO-Modus, der immerhin auch noch 50 Seiten in der Minute verspricht. Und die hält er ohne große Anlaufschwierigkeiten: Nach 7 Sekunden landet das erste Blatt im Ausgabefach. Die Qualität ist einwandfrei und bleibt es auch – mit einer Auflösung von bis zu 2.400 x 1.200 dpi ist an der Optik nichts zu beanstanden.

Noch schneller drucken im Office-Modus. Duplex inklusive!

Der PageWide Enterprise Color 556dn kann sein Tempo noch steigern: Im Office-Modus beweist er, dass auch die Angabe von 75 Seiten pro Minute durchaus realistisch ist. Ein Modus übrigens, der häufig mit dem klassischen Entwurfsmodus gleichgesetzt wird, aber eine deutlich bessere Qualität hat und im Joballtag meistens völlig ausreicht.

Hier zeigt sich auch, wie farbsatt und kräftig die HP-typischen Pigmenttinten decken und auf dem Papier haften: Erfahrungsgemäß fällt das Druckbild mit wasserlöslichen Tinten (Dye-Tinten) oft weniger scharf und präzise aus.

Dass der Enterprise 556 standardmäßig beidseitig druckt, ist definitiv eines seiner Highlights. Denn auch beim Duplex-Druck macht das Gerät Tempo und liefert kontinuierlich Top-Qualität ab! Wir vermissen allerdings den Randlos-Druck – bei einem Hochleistungsdrucker dieses Kalibers hätte man da nicht geizen müssen.

Mehr Tinte drin für höhere Reichweiten

Die eigentlich größte Verbesserung der Enterprise-Geräte gegenüber den nächstkleineren Serien sind die neuen, wesentlich größer dimensionierten Patronen. Denn die sorgen für deutlich höhere Seitenreichweiten und entsprechende Einsparmöglichkeiten: Durch einen veränderten Aufbau der Geräte sitzen sie nicht mehr direkt über dem Druckkopf, sondern daneben – das schafft Kapazitäten. Die Patronen mit den höchsten Reichweiten versprechen bis zu 16.000 Seiten in Farbe und bis zu 20.000 Seiten in Schwarzweiß. Heruntergerechnet sind das Seitenpreise von rund einem Cent, wenn wir den Anschaffungspreis und die Energiekosten mal außen vor lassen. Wer also konsequent die sogenannten „Patronen mit sehr hoher Reichweite“ nutzt, druckt konkurrenzlos günstig.

Die Papierzuführung: Platz für (fast) alle Papiere

Als reiner Drucker sollte der HP PageWide Enterprise Color 556dn schon eine große Bandbreite an Druckmaterialien abdecken. Und diese Erwartung erfüllt er auch, von Etiketten bis Broschüre, von extra schwerem bis zu leichtem Papier. Vor allem aber hat der Hersteller gegenüber den „Einsteigerserien“ die Papierkapazitäten verdoppelt: Die 500-Blatt-Standard-Papiereingabe, ergänzt um eine 50-Blatt-Mehrzweckzuführung, kann auf bis zu 2050 Blatt und drei Papierkassetten aufgerüstet werden. Ständiges Nachlegen entfällt also. Gut so!

Und noch eine Besonderheit fällt auf: Das Papier landet – anders als beim klassischen Tintenstrahler – mit der Druckseite nach unten im Ausgabefach. Wer seine Bürokollegen nicht unbedingt an allem teilhaben lassen will, was auf den Drucker geschickt wird, wird das zweifellos begrüßen.  

Ganz sicher ist nur: Sicherheit wird hier groß geschrieben

An den Sicherheitstools und zentralen Verwaltungsfunktionen hat HP nicht gespart, und das kommt dem Drucker beim Einsatz im Netzwerk zugute. Die bewährte Verwaltungssoftware HP Web JetAdmin sorgt auch hier – ohne Zusatzkosten – für eine effiziente zentrale Steuerung der gesamten Druckerflotte. Daneben bietet HP mit FutureSmart ein Paket an, das unter anderem Sicherheitsrisiken analysieren und entsprechende Probleme beheben soll. Leider wird nirgendwo ganz klar, welche der vom Hersteller beworbenen mehr als 100 integrierten Sicherheitsfunktionen tatsächlich integriert sind und welche zusätzlich erworben werden müssen, und was genau der HP JetAdvantage Security Manager als optionale Zusatz-Software darüber hinaus leisten soll. Schön, wenn es dann im Büro eine IT-Abteilung gibt, die sich damit auseinandersetzen kann!

Die Anschlüsse stimmen, das Netzwerk steht

Der PageWide Enterprise Color 556dn hat alle Basics am Start, die für ein komfortables Arbeiten und höchstmögliche Konnektivität sorgen: Kabellose und kabelgebundene Anschlüsse (sogar integriertes Gigabit Ethernet) und mobile Optionen wie HP ePrint und Apple AirPrint™. Vor allem bei hohem Arbeitsaufkommen und unterschiedlich ausgestatteten Teammitgliedern werden größere Büros davon profitieren.
 
Fazit: ein Hochleistungsdrucker mit Tempo, Komfort und hohem Sparpotential.
Dieser Drucker der PageWide Enterprise Serie konzentriert sich auf seine Kernkompetenzen Geschwindigkeit und Seitenreichweite. Gleichzeitig bedient er das Bedürfnis nach bedienerfreundlichen Funktionen und zeitgemäßen Extras: eine gelungene Verbindung!

Denn damit ist er rundum empfehlenswert für Unternehmen mit mehreren Druckern, die zwar für Aufgaben wie Scannen, Kopieren und Faxen gut ausgerüstet sind, sich aber zusätzlich ein Gerät wünschen, das ausschließlich auf hohe Druckaufkommen und schnellen Durchsatz ausgelegt ist. Denn da schnellen die Seitenpreise vieler MFPs oft nach oben, und umfangreiche Druckaufträge blockieren den Workflow im Betrieb. Wer da einen HP PageWide Enterprise Color 556dn zur Verfügung hat, hat’s richtig gemacht.

 PageWide hier extrem gut ab. Um den PageWide optimal zu nutzen, sollte die Raumtemperatur 15 – 30 °C und die Luftfeuchtigkeit 20 – 60 % betragen.

 

 

Fazit:

Alles in Allem bietet der HP PageWide Enterprise Color 556dn ein stabiles Gesamtpaket, welches ideal für kleinere Büros geeignet ist. Hohe Druckgeschwindigkeit, äußerste Sicherheit und gute Druckqualität zeichnen ihn aus. Selbst bei häufiger Verwendung sind die Patronen selten zu wechseln und Ausfälle kaum vorhanden. Für jegliche Text-, Grafik- und Fotodokumente ist das Gerät qualitativ ein Top Kandidat und in Punkto Papier und andere zu bedruckende Medien flexibel.

Der Ausdruck von 2.000 bis 7.500 Seiten pro Monat stellen für den HP PageWide Enterprise Color 556dn kein Problem dar. Besonders sparsam ist der Tintenstrahler im Energieverbrauch und schont sowohl Umwelt als auch Geldbeutel. Der Einkaufspreis ist mit 568,71 €** mehr als akzeptabel.